Wir arbeiten bei TherapieRaum Essen ausschließlich mit computergesteuerten Trainingsgeräten, welche kein Verletzungsrisiko bergen und einen sehr harmonischen und schonenden Trainingsablauf ermöglichen.

Ihre Trainingsdaten werden nach jeder Einheit auf dem Terminal gespeichert und Sie können Ihren Trainingsstatus jederzeit abrufen und Ihren Erfolg des Trainingsverlaufes mit uns zusammen analysieren und den Trainingsplan variieren.

Bei der gerätegestützten Krankengymnastik oder kurz KGG handelt es sich um eine Form der medizinischen Trainingstherapie. Da es sich um ein verordnungsfähiges Heilmittel handelt, ist eine Zulassung durch die Krankenkassen und eine entsprechende Praxisausstattung erforderlich. Im Therapieraum Essen verfügen wir über eine Vielzahl von speziellen Geräten auf unserer Trainingsfläche, die das Training sämtlicher Muskelgruppen ermöglichen. Mit Krankengymnastik am Gerät können Sie dabei Ihre Kraft, Ihre Ausdauer, Beweglichkeit, Koordination und Funktionalität im Allgemeinen verbessern.

Wie läuft eine KGG-Behandlung ab?

Zunächst entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen und unter Berücksichtigung der Informationen Ihres überweisenden Arztes oder Orthopäden einen individuellen Trainingsplan für Sie. Dieser besteht aus einem Aufwärmprogramm, bestimmten Übungen sowie einem Abwärmprogramm zum Ende jeder Trainingseinheit. Welche Geräte und Wiederholungszahlen für Sie in Frage kommen, legen unsere Therapeuten individuell vor Start des Trainings fest.

Der Trainingsplan wird dabei regelmäßig aktualisiert und an Ihre Fortschritte und Entwicklungen angepasst. Ein Vorteil der Krankengymnastik am Gerät ist, dass Ihr Therapeut während der Übungen anwesend ist und Ihnen so direkt Hilfestellung leisten oder falsche Bewegungsausführungen korrigieren kann.

Ziele einer Behandlung mit Krankengymnastik am Gerät sind die Verbesserung der Muskelfunktionen unter Beteiligung und Einschluss der beteiligten Gelenke und des Stützgewebes. Bei strukturellen Schädigungen und Veränderungen der Muskulatur lassen sich so Verbesserungen erzielen, auch werden die Durchblutung und die Sauerstoffausschöpfung im Gewebe verbessert. Darüber hinaus verbessert Krankengymnastik am Gerät die Funktionen der Atmung, des Herz-Kreislaufsystems sowie des Stoffwechsels generell und unterstützt dabei, funktionelle Bewegungsabläufe zu automatisieren.

Mögliche Einsatzgebiete von Krankengymnastik am Gerät

Mit Krankengymnastik am Gerät lassen sich unter anderem folgende Beschwerden und Erkrankungen behandeln:

  • chronische, postoperative oder posttraumatische Erkrankungen der Extremitäten und des Rumpfes,
  • Muskeldysbalancen,
  • Muskelinsuffizienzen,
  • krankheitsbedingte Muskelschwäche,
  • motorische Paresen (Lähmungen) sowie
  • Schmerzen bei Bewegungen.