Bei der Manuellen Therapie (MT) wird die Behandlung mit den Händen des Physiotherapeuten oder Ergotherapeuten durchgeführt, um Fehlfunktionen des Stütz- und Bewegungsapparates zu lindern oder auszuheilen. Das Hauptziel der Manuellen Therapie ist es, ein harmonisches, schmerzfreies Zusammenspiel von Muskeln, Gelenken und Nerven wieder herzustellen und zu bewahren.

Im Rahmen der Manuellen Therapie erstellen wir bei TherapieRaum Essen zunächst einen Eingangsbefund in Verbindung mit einer MT-Diagnose, orientiert an Ihrem Beschwerdebild. So können wir für Sie die individuell besten Maßnahmen ermitteln und umsetzen. Die Manuelle Therapie ist eine eher passive Behandlungsmethode, bei der sich der Patient anders als etwa bei der traditionellen Krankengymnastik nicht oder nur wenig aktiv bewegt. Wie Ergotherapie oder Physiotherapie können Sie sich auch die Manuelle Therapie von Ihrem Arzt verschreiben lassen.

Wo wird die Manuelle Therapie eingesetzt?

Ärzte und Orthopäden verordnen eine Manuelle Therapie meist zur Behandlung der Gelenke. Denn jedes Gelenk besteht aus verschiedenen passiven Strukturen, Nervenfasern und Muskeln, so dass hier die Manuelle Therapie sehr gute Erfolge verspricht. Konkret kann sie Unterstützung leisten bei:

  • Gelenkbeschwerden wie hyper-/hypomobilen Gelenken, kapsulär bedingten Mobilitätseinschränkungen und zur schonenden Mobilisation nach längerer Krankheit oder Verletzungen.
  • Muskelverletzungen durch Sport, Unfall oder Überanstrengung
  • Tennisellenbogen, Golfellenbogen, Maushand bzw. Mausarm
  • Arthrose im Hüftgelenk
  • Rückenschmerzen und Erkrankungen der Wirbelsäule
  • Schulterbeschwerden wie dem Impingementsyndrom
  • neurologischen Dysfunktionen wie der fehlerhaften Weiterleitung von Reizen im Nervensystem

Was passiert bei der Manuellen Therapie?

Ein erfahrener Manualtherapeut ist dazu ausgebildet, mit seinen Händen und beim passiven Bewegen des Patienten Schmerzpunkte zu lokalisieren und die Beweglichkeit der Gelenke sowie das Endgefühl der Gelenke bzw. der gelenkumgebenden Strukturen zu überprüfen. Mit den so gewonnenen Erkenntnissen stimmt er die weitere Therapie dann genau auf das jeweilige Störungsbild ab, um die Ursachen unterschiedlicher Funktionsstörungen direkt zu behandeln und im besten Fall zu beheben.

Für eine Manuelle Therapie sind weder Geräte noch medizinische Instrumente erforderlich. Auch verzichtet diese Therapieform auf ruckartige, anstrengende oder schmerzhafte Bewegungsabläufe. Die Manuelle Therapie basiert auf den Erkenntnissen der Reflexlehre sowie der Biomechanik, daher zielen die Behandlungstechniken darauf ab, Muskeln, Gelenke und Bänder sowie das zentrale und periphere Nervensystem schmerzfrei und physiologisch (also von Hand) zu mobilisieren. Dabei werden verschiedene Ansätze genutzt, wie etwa:

  • McKenzie-Therapie,
  • Terrier-Therapie,
  • Cyriax-Therapie,
  • Kaltenborn-Evjenth-Therapie sowie
  • Mitchell-Therapie.

In Abhängigkeit vom individuellen Befund kann eine Manuelle Therapie mit weiteren therapeutischen Maßnahmen wie einer Behandlung mit Reizstrom, Naturmoor- und Fangoanwendungen sowie gezieltem Einsatz von Wärme und Kälte kombiniert werden.

Unser Team von TherapieRaum Essen kommt auf Wunsch auch zum Hausbesuch bei Ihnen vorbei. Wenn Sie ein Rezept von Ihrem Arzt oder Orthopäden erhalten haben, können Sie es dann direkt einsetzen. Rufen Sie uns einfach an und vereinbaren Sie einen Termin.