Zur modernen Logopädie gehören verschiedene Diagnose- und Therapiemethoden zur Behandlung von Funktionseinschränkungen im Bereich der Sprache und des Sprechens. So hilft die Logopädie Menschen mit angeborenen und erworbenen Sprachstörungen, Erkrankungen des Stimmapparats, Stimmstörungen und eingeschränkten Stimm- und Sprechfunktionen. Ein weiterer wichtiger Teilbereich ist die Behandlung und Besserung von Schluckstörungen.

Weil die Stimm- und Sprachentwicklung, das Sprechen und die Ausdrucksfähigkeit eng mit dem Gehörsinn verbunden sind, profitieren Gehörlose, Schwerhörige und Menschen mit Störungen der Hörwahrnehmung ebenfalls von einer logopädischen Therapie. Zu den Hauptzielen der Behandlung gehört immer, dem Patienten eine möglichst normale und störungsfreie Kommunikation zu ermöglichen. Je nach individuellem Befund und persönlicher Vorgeschichte werden geeignete Schulungs- und Trainingskonzepte ausgewählt, um die Kommunikationsfähigkeiten zu fördern, zu stärken oder wieder herzustellen.

Anwendungsbereiche der Logopädie

Die Einsatzgebiete der Logopädie sind so vielfältig wie die Störungsbilder und deren Ursachen. So können Sprechfehler und Redeflussstörungen, Probleme mit der Stimme und Schwierigkeiten beim Sprechen organische oder neurologische Gründe haben, durch Krankheit, Verletzung oder Operation entstehen oder psychisch bedingt sein. Außerdem arbeiten Logopäden mit Patienten jeden Alters zusammen – etwa mit Kindern, deren Sprachentwicklung verzögert ist, oder älteren Menschen, die nach einem Schlaganfall das Sprechen neu erlernen müssen.

Bei der Diagnose und Therapie von Sprach-, Sprech-, Hör- und Stimmstörungen greifen häufig viele medizinische Fachbereiche ineinander. Unter anderem geht es dabei um die Definition der kurz- und langfristigen Therapieziele. Daher arbeitet ein guter Logopäde bei Bedarf eng mit den behandelnden Ärzten, weiteren Therapeuten oder Bezugspersonen (z. B. Eltern oder Betreuern) zusammen. Die besten Erfolge lassen sich erzielen, wenn die Behandlung langfristig geplant wird und alle Therapieansätze gut aufeinander abgestimmt sind. Dazu gehören auch umfassende Beratungen und Maßnahmen zur Prävention und Rehabilitation.

Für den Logopäden stehen immer Ihre Stärken und Möglichkeiten im Vordergrund. Er wählt mit Ihnen gemeinsam den besten Weg, um vorhandene Ressourcen zu mobilisieren und Ihr Potenzial im täglichen Leben auszuschöpfen. Zudem können Ihre Therapeutin oder Ihr Therapeut auch zu Ihnen kommen, um Sie bei einem Hausbesuch zu behandeln oder in Ihrer vertrauten Umgebung mit Ihnen zu üben.

Störungsgruppen:
Besondere Leistungen:

Was macht der Logopäde bei der Behandlung?

Zu Beginn jeder logopädischen Therapie machen wir uns mit Ihrem ärztlichen Befund vertraut und führen in unserer Praxis oder bei Ihnen zu Hause eine umfassende Diagnostik durch. Mit verschiedenen Untersuchungen und Tests lernt der Logopäde Art und Umfang Ihrer Beeinträchtigung kennen und erarbeitet auf dieser Grundlage ein individuelles Therapiekonzept, das je nach Befund und Behandlungsziel folgende Inhalte haben kann:

  • Sprach- und Sprechübungen (etwa zum Abbau äußerer oder innerer Blockaden, zum Training der Mund- und Gesichtsmuskeln, zur Erweiterung des Wortschatzes oder für eine bessere Aussprache),
  • das Erlernen spezieller Stimm- Sprech- oder Schlucktechniken,
  • Schulung der Atemtechnik bzw. Atemtherapie (z. B. Atemübungen, Spannungs/Entspannungstechniken, Training der Atemmuskulatur),
  • Bewegungstechniken und Bewegungsübungen (z. B. zur Verbesserung der Sprachmotorik, Koordination oder Sinneswahrnehmung),
  • Musik (z. B. Singen, Hörtherapie/Hörtraining, Verbesserung der Stimmgebung, der Artikulation und des Redeflusses),
  • Computerunterstützte Trainings (z. B. Computerspiele oder Arbeit mit speziellen Lernprogrammen),
  • Beratungen und persönliche Gespräche zur individuellen Therapiesteuerung sowie
  • gegebenenfalls begleitende Beratungen, Therapieangebote und Schulungen für Eltern und Angehörige.

Die Dauer einer logopädischen Behandlung ist immer abhängig von Art und Ausmaß der Störung und vom Ziel der Therapie. Gefördert werden in erster Linie die Kommunikationsfertigkeiten und Alltagskompetenzen, zu denen neben den Hör-, Sprech- und Sprachfunktionen auch Selbstvertrauen, Selbstständigkeit und Selbsthilfe gehören.

Die logopädische Therapie ist ganzheitlich aufgebaut und bezieht systematisch alle Sinne und Wahrnehmungsebenen mit ein. Dabei hat sich das Vorgehen in vielen kleinen Schritten bewährt, da sich die Therapieerfolge so am deutlichsten zeigen und die Motivation erhalten bleibt. Oft gehören Geduld und Disziplin zu den wichtigsten Erfolgsvoraussetzungen, doch es lohnt sich: Auch wenn es nicht möglich ist, eine Einschränkung vollständig zu beseitigen oder für immer loszuwerden, lässt sich durch die Logopädie in nahezu jedem Fall eine nachhaltige Verbesserung erreichen.

Logopädie auf ärztliche Verordnung

Eine Therapie durch den Logopäden (Diagnostik, Behandlung und Beratung) kann vom Arzt verordnet werden. Sie können dann entweder mit Ihrem Rezept zu uns in die Praxis kommen oder bei Therapieraum Essen anrufen, um einen Termin für den Hausbesuch mit uns zu vereinbaren. Die ärztliche Verordnung bzw. Heilmittelverordnung für den Logopäden wird von Medizinern verschiedener Fachrichtungen ausgestellt, etwa von Ihrem Hausarzt, HNO-Arzt, Neurologen, Kinderarzt, Zahnarzt oder Kieferorthopäden. Auch Pädaudiologen, Phoniater, Psychiater und Onkologen können Logopädie verschreiben und Sie bei einer ganzheitlichen Therapiegestaltung unterstützen.

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen bei Kindern die vollen Therapiekosten und bei Erwachsenen den größten Teil davon. Wenn Sie eine Befreiungsbescheinigung haben, sind Sie auch als Erwachsener von der Zuzahlung befreit und erhalten volle Kostendeckung durch Ihre Krankenkasse.

Gern beantworten wir Ihre Fragen und beraten Sie detailliert zu unseren Leistungen und den Erfolgschancen der Logopädie bei Ihrem persönlichen Beschwerdebild. Rufen Sie einfach bei Therapieraum Essen an oder nutzen Sie unser Kontaktformular für Ihre Anfrage.