Triggerpunkte sind verkrampfte Zonen in der Muskulatur, die oftmals nur wenige Millimeter groß sind. Das Muskelgewebe befindet sich an der Stelle in einem dauerhaften Krampfzustand, daher können sich diese Areale nicht mehr normal an- und entspannen. Solche Triggerpunkte sind meist sehr schmerzhaft und können, wenn sie nicht behandelt werden, zu einer dauerhaften Verkürzung des betroffenen Muskelstrangs führen.

Die Schmerzen können sowohl direkt am verkrampften Muskel entstehen oder von diesem ausstrahlen, etwa in den Kopf oder Rücken. Viele unklare Schmerzsymptome haben ihre eigentliche Ursache in Triggerpunkten, daher stellt die Triggerpunktbehandlung eine wichtige Ergänzung bei der Behandlung von Schmerzpatienten dar.

Häufig sind Triggerpunkte bei folgenden Schmerzsymptomen verantwortlich:

  • schmerzhafte Schultersteife,
  • Schmerzempfinden im Leistenbereich,
  • Tennis-/Golfellenbogen (auch „Mausarm“, „Mausellenbogen“ durch PC-Arbeit),
  • Schulter-Arm-Syndrom,
  • Schmerzen an der Wirbelsäule (Hexenschuss),
  • Schmerzen und Gefühlsstörungen an Händen und Unterarmen,
  • Kiefergelenksdysfunktionen und cranio-mandibuläre Dysfunktion.

Behandlung von Triggerpunkten

Klassische Massagen und andere krankengymnastische Behandlungen sind zur Behandlung von muskulären Triggerpunkten nicht geeignet. Um das dauerverkrampfte Muskelareal zu lösen, setzen wir im Therapieraum Essen auf eine Therapie mit Stoßwellen, mit dem Triggerpunkte optimal behandelt und aufgelöst werden können. Der therapeutische Effekt ist sofort spürbar, da das verkrampfte Muskelgewebe durch die Stoßwellenbehandlung entspannt und so schmerzfrei wird.